Blog von Wickelkommode-abc

Vorteile von Wickelkommoden

Wickelkommoden und -tische erfreuen sich bei Mama, Papa und Kind :-) zunehmender Beliebtheit.

Im Folgenden gehen wir der Frage nach, ob du unbedingt eine Wickelkommode brauchst und zeigen die Vorteile einer solchen auf.

Was sind die Vorteile einer Wickelkommode?

Im Folgenden findest du die Vorteile von Wickelkommoden, die je nach Bedarf und Geschmack variieren können:

  • Alles an einem Ort
    Eine Wickelkommode ist auf jeden Fall erst einmal praktisch. In aller Regel bieten sie genügend Platz und Stauraum für Babyutensilien, wie Windeln, Sachen, Handtücher und co. Es ist somit alles an einem Ort und griffbereit. Außerdem sind die meisten Wickelkommoden optisch sehr ansprechend, können den Raum sogar aufwerten und sorgen dank ihres großzügigen Stauraums stets für Ordnung.
  • Rückenfreundliches Wickeln möglich
    Wickelkommoden haben meist eine Höhe von 85  bis 105 cm. Je nach Körpergröße von Mama und Papa sollte man die Wahl der Wickelkommode anpassen. Kleinere Eltern (1,60 Meter) sollten daher eher zur Wickelkommoden mit einer Höhe von 85 cm greifen. Größere Eltern (1,80 Meter) hingegen zur Kommode, die 100 cm hoch ist. Somit ist ein rückenschonendes Wickeln möglich. Dies ist sehr wichtig, da man relativ viel Zeit beim Windeln wechseln mit seinem Baby verbringt. :-)
  • Absturzsicherungen
    Für die nötige Sicherheit sorgen Absturzsicherungen. Meist sind es 3. Eine hinten und 2 seitlich angeordnet. Achte beim Kauf darauf, dass diese ausreichend hoch dimensioniert sind (ca. 20 cm). Doch Achtung: Die Absturzsicherungen allein bewahren dein Kind nicht vor einem Sturz von der Wickelkommode. Als Grundregel gilt, immer eine Hnd am Kind zu haben. Weitere Tipps bekommst du hier: 7 Tipps für ein sicheres Wickeln deines Babys
  • Wärmelampe über Wickelkommode
    Gerade in den kälteren Jahreszeiten (die es in Deutschland ja gefühlt ausreichend gibt) ist eine Wärmelampe über der Wickelkommode empfehlenswert und hat sich in der Praxis als sehr gut erwiesen. Hast du keinen festen Wickelplatz, ist die Installation einer Wärmelampe demzufolge auch nicht so einfach realisierbar.
  • Wickelkommode, die „mitwächst“
    Einige Eltern bringen das Argument, dass Wickelkommoden überflüssig sind, da diese nach der Wickelzeit nicht mehr benötigt werden. Doch das muss nicht immer so sein und hängt von der jeweiligen Wickelkommode ab. Heute gibt es z.B. Modelle, die „mitwachsen“. Man nimmt bei denen nur den Wickelaufsatz ab und kann die Wickelkommode somit zur „normalen“ Kommode umfunktionieren, die dann sogar noch im Jugendzimmer ihren Platz finden kann und dort eine gute Figur macht.

Brauche ich unbedingt eine Wickelkommode?

Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Es ist jedem selbst überlassen, wo er sein Kind wickeln möchte und hängt von den Vorlieben eines jeden selbst ab.

Generell ist das Wickeln auch auf dem Boden, Bett oder Sofa möglich, wobei man hier sagen muss, dass es in puncto „Alles an einem Ort“, „rückenfreundliches Wickeln“ und „Stauraum für Babyutensilien“ nicht ganz so gut aussieht.

Fazit und Empfehlungen

Die Vorteile einer Wickelkommode liegen klar auf der Hand. Wobei es auch ohne, z.B. auf dem Sofa, Bett oder Boden geht. Wer jedoch bereits eine Wickelkommode besitzt, möchte sie meist nicht mehr missen. Der dadurch entstandene Stauraum und das rückenschonende Wickeln sprechen für die Anschaffung einer Kommode. Und gerade bei den Modellen, die „mitwachsen“ (Wickelkommode lässt sich mit ein paar Handgriffen zu einer „normalen“ Kommode umfunktionieren) lohnt sich die Investition, da man hier sehr lange etwas davon hat.

1 Comment