Tipps Wickelkommode

Wickelkommoden mit abnehmbarem Wickelaufsatz

Mit einem abnehmbarem Wickelaufsatz ist man sehr flexibel und hat in der Regel deutlich länger etwas von der Kommode. Im Folgenden findest du entsprechende Modelle.

Wickelkommoden mit abnehmbarem Aufsatz – Angebote

Was bedeutet abnehmbarer Wickelaufsatz?

Bei der klassischen Wickelkommode ist der Wickelaufsatz meist fest mit der Kommode verbunden und kann nicht ohne Weiteres entfernt werden (Wickelaufsatz = Fallschutz). Das bringt allerdings den Nachteil mit sich, dass die Wickelkommode dann häufig nicht mehr gebraucht wurde, wenn das Kind dem Wickelalter entwachsen war. Wo hin dann damit? – Auf den Boden? In den Keller? Weiter Verkaufen oder Verschenken?

Heute scheinen sich allerdings mehr und mehr die Modelle durchzusetzen, bei denen der Wickelaufsatz abnehmbar ist. In sekundenschnelle ist dieser entfernt und schon hat sich die Wickelkommode in eine ganz „normale“ Kommode verwandelt. Das hat den großen Vorteil, das sie dann in aller Regel weiter verwendet werden kann und die Kommode auch im Jugendzimmer immer noch eine gute Figur macht.

Links: Wickelkommode ohne abnehmbaren Aufsatz; Rechts: Wickelkommode mit abnehmbaren Aufsatz

In unserem Wickelkommoden-Vergleich z.B. werden verschiedene Modelle miteinander verglichen, wo man sehr schön und übersichtlich sehen kann, bei welcher Kommode der Aufsatz abnehmbar ist und bei welcher eben nicht.

Brauche ich eine Wickelkommode mit abnehmbarem Wickelaufsatz

Dies ist eine Frage die letztendlich jeder für sich beantworten muss. Unser Tipps jedoch: Wer die Wickelkommode nachdem das Kind das Wickelalter verwachsen hat weiterhin nutzen möchte, ist mit einem abnehmbaren Aufsatz meist besser bedient. Hat man z.B. das Kinderzimmer im selben Look gekauft, macht es auf jeden Fall Sinn.

Wer sich z.B. viele kleine Knirpse wünscht, kann aber auch mit einer Wickelkommode ohne abnehmbaren Aufsatz die richtige Entscheidung getroffen haben. Solange man die Kommode nicht braucht, wandert sie auf den Boden oder in den Keller. Klopft der neue Nachwuchs an, holt man sie wieder hervor.

Was gibt es beim Kauf außerdem zu beachten?

Neben dem abnehmbaren oder eben nicht abnehmbaren Wickelaufsatz gibt es noch ein paar weitere Dinge, die man beim Kauf einer Wickelkommode beachten sollte.

So empfehlen wir, auf ausreichend Stauraum z.B. in Form von Schubkästen zu achten. Gerade mit einem Kind kann man eigentlich nie genug Platz für Windeln, Sachen, Spielzeug und co. haben.

Natürlich sollten an der Wickelkommode ausreichend hoch dimensionierte Absturzsicherungen vorhanden sein, die das Baby gegen ein Herunterrollen sichern.

Auch die Wickelfläche sollte nicht zu klein sein. Ideal sind 75 x 85 cm. Zu Beginn liegt das Baby recht „brav“ da, wo es gerade liegt. Doch später wird versucht sich auf den Bauch zu drehen, nach dem Kabel des Heizstrahlers zu angeln und und und. Dann ist natürlich eine große Wickelfläche von Vorteil.

Auch an das Zubehör sollte man denken. Zur Grundausstattung gehören eine passende Wickelauflage, ein Windeleimer und eigentlich auch ein Heizstrahler dazu.

Grundsätzlich sollte auf eine allgemein gute Qualität und Verarbeitung geachtet werden. Schaut man hingegen nur auf den Preis, riskiert man einen Fehlkauf. Im Online-Shop können hier die Kundenbewertungen sehr hilfreich sein, da man durch diese auf häufige Mängel in aller Regel aufmerksam gemacht wird.