Häufig gestellte Fragen

Wie groß sollte die Wickelkommode sein?

Im Folgenden gehen wir der Frage nach, wie groß die Wickelkommode sein sollte, um dein Baby lange darauf wickeln zu können. Natürlich berichten wir auch wieder von unsere eigenen Erfahrung.

Die optimale Größe der Wickelkommode

Zunächst einmal sollte klar gestellt werden, dass sich die Größe der Kommode auf die Wickelfläche und auf den zur Verfügung stehenden Stauraum auswirkt. Insgesamt kleine Wickelkommoden haben in aller Regel also auch eine kleine Wickelfläche und es steht meist nur bedingt Stauraum zur Verfügung. Bei größeren Modellen ist von beiden häufig ausreichend Platz vorhanden. Doch wie groß ist nun groß genug?

Generell muss man sagen, dass eine große Wickelfläche von Vorteil ist. Zu Beginn, wenn euer Spatz noch ganz klein ist, wird er sich generell nur sehr wenig bewegen. Später jedoch, ist das Liegen auf dem Rücken z.B. weniger interessant und es wird ständig versucht, sich auf den Bauch zu kullern. Klar, so sieht man ja auch mehr und kann zudem noch mit dem Kabel des Heizstrahlers spielen oder mit anderen Dingen, die auf der Wickelkommode stehen.

Dann ist natürlich eine große Wickelfläche vorteilhaft, da einfach mehr Platz zum Handeln des Babys zur Verfügung steht.

Ist die Wickelfläche hingegen verhältnismäßig klein und auch kurz (bei z.B. vielen Wickeltischen und-regalen), dauert es nicht lange und die Baby-Füße hängen vorn über. Wird heftig gestrampelt, kann man sich hier schon einmal weh tun oder gar verletzen.

Wir empfehlen: Wickelkommoden, deren Wickelfläche 80 x 75 oder 85 x 75 cm groß ist (oder ähnliche Maße), sind ideal. Hier steht einem genügend Platz für ein sicheres Wickeln und in aller Regel auch ausreichend Stauraum zur Verfügung.

Unsere eigene Erfahrung

Wir hatten uns bei unserem ersten Kind für eine Wickelkommode von Infantastic entschieden. Dies war ein eher einfach gehaltenes und kostengünstiges Modell. Nicht, dass wir im Nachhinein unzufrieden mit ihr gewesen wären, aber die relativ kleine Wickelfläche von rund 70 x 70 cm führte schnell dazu, dass die Füße unseres kleinen Mannes vorn über hangen und dies das Wickeln erschwerte.

Für unser zweites Kind (derzeit noch in Planung), werden wir uns definitiv eine größere Wickelkommode anschaffen. Eine Wickelfläche mit den Maßen von z.B. 85 x 75 cm sollte dann schon drin sein.

Fazit

Eine größere Wickelkommode, die durch eine größere Wickefläche punkten kann und auch mehr Stauraum für Windeln, Tücher und co. zur Verfügung stellen kann, ist generell von Vorteil. Ist die Wickelfläche z.B. 80 x 75 cm oder 85 x 75 cm groß, ist das ideal.

Natürlich tut es auch eine kleinere Wickelkommode oder Wickeltisch. Aufgrund des geringen Platzes, der zum Wickeln zur Verfügung steht, bedarf es jedoch am Anfang etwas mehr Übung beim Handling.

P.s.: Auch die richtige Wickelhöhe ist wichtig.